Hund mit präparierten Wurststücken vergiftet

Dienstag 10. Sep 2019


 

Aus dem Pressebericht der Polizeit:

„Ein Hund der Rasse „Landseer“ wurde offensichtlich durch mit Medikamenten präparierten Wurststücken vergiftet.
Der Geschädigte machte am vergangenen Samstag (24.08.2019, 16:00 Uhr) mit seinem Hund auf dem Fußweg, welcher von der Holzer Straße zum Industriegebiet Schacht Dilsburg führt, einen Spaziergang. Der Hund, der an der kurzen Leine geführt wurde, nahm währenddessen unbemerkt auf dem Boden verteilte Wurststücke auf. Vier Stunden später ging es dem Tier so schlecht, dass es tierärztlich behandelt werden musste. Die Untersuchung ergab, dass die Wurststücke offenbar mit nicht bekannten Medikamenten präpariert wurden und bei dem Tier zu starken inneren Blutungen führten. Durch Medikamente, Infusionen und weitere ärztliche Behandlungen konnte der Hund gerettet werden. Die Arztkosten belaufen sich auf ca. 2.400,-- Euro.“

 

Ergänzende Anmerkung der Gemeindeverwaltung:
Aufgrund oben geschilderter Situation sind Hundehalter, aber grundsätzlich alle Spaziergänger dazu  aufgerufen, in beschriebenem Bereich besonders, aber auch andernorts sehr wachsam und vorsichtig zu sein, da diese Medikamente möglicherweise auch für Menschen gefährlich sein können. Hundehaltern wird dringend empfohlen ihre Tiere an sehr kurzer Leine und immer auf Sichtweite zu halten. Von Vorteil ist gewiss eine konkrete Ausbildung der Hunde, „fremde“ Nahrungsmittel nicht aufzunehmen.

Sollte jemand sachdienliche Hinweise haben oder Anzeichen für solche Köder feststellen, sollte die Polizei umgehend informiert werden.

 

 

zurück