Beginn der Erschließungsarbeiten des neuen Wohngebietes am Schwimmbad

Dienstag 19. Feb 2019

 

Am vergangenen Donnerstag fand der symbolische Start für das Neubaugebiet am ehemaligen Heusweiler Freibad statt. Bürgermeister Thomas Redelberger und Investor Norbert John (PBW Immobilien) konnten zahlreiche Gäste, viele interessierte Bürgerinnen und Bürger des Köllertals, darunter etliche Anwohner, als auch Vertreter der Politik begrüßen.

In seiner Rede rief er noch einmal die Historie des Hallen-/Freibades seit der Planung in den späten 60er Jahren bis zum aktuellen Anlass in Erinnerung. Nachdem in den Jahren 2000/2001 noch eine energetische Sanierung der Schwimmhalle in Höhe von ca. 1, 5 Millionen DM durchgeführt wurde, ergab sich danach kontinuierlich steigender Sanierungsbedarf. Das Defizit stieg ebenso jährlich und schließlich fiel auch die Nutzung der Abwärme des Senders weg, was erneut höhere Unterhaltungskosten mit sich gebracht hätte. Dies alles führte in der Folge am 1. März 2007 zu dem mehrheitlichen Gemeinderatsbeschluss, das Schwimmbad nicht mehr weiter zu betreiben.

2017 kam nach unterschiedlichsten Überlegungen zur Nutzung der Fläche ein offizielles Interessenbekundungsverfahren zur Wohnbebauung zum Tragen, bei dem von den interessierten Investoren die Fa. PBW Immobilien von Herrn Norbert John den Zuschlag erhielt. Es sollen ca. 60 Baugrundstücke, überwiegend Ein- und Zweifamilienhäuser, entstehen. Wenn alles planmäßig verläuft, sind die Erschließungsarbeiten Ende 2020 abgeschlossen. Der Investor John, der aus ca. 20-jähriger Erfahrung spricht, ist trotz der teilweise schwierigen Bodenbeschaffenheit sehr zuversichtlich. Der Abriss des alten Gebäudes wird aller Voraussicht nach sechs bis acht Wochen in Anspruch nehmen.

Ohne Zweifel, so Redelberger, ist dieses Thema nach wie vor mit vielen Emotionen und  Kindheitserinnerungen verbunden, weshalb der Projektstart zum einen nicht unbedingt als freudiges Ereignis bezeichnet werden kann. Allerdings sind mit diesem Neustart auch positive Perspektiven verbunden. Endlich hat der Vandalismus in diesem Bereich ein Ende und die Nachbarn und Anwohner haben die Gewissheit, dass mit der Erschließung an dieser Stelle ein ansehnliches Wohnbaugebiet entsteht. In diesem Sinne hinaus konnten am Donnerstag auch erste Kontakte von den Anwohnerinnen und Anwohnern mit Herrn John geknüpft werden, um die Bauphase positiv und in gegenseitiger Akzeptanz gestalten zu können.

Bürgermeister Thomas Redelberger bedankte sich bei allen Beteiligten, dem Investor für sein Engagement, den Mitarbeitern der Verwaltung für die Unterstützung des Projektes, dem Ortsrat und dem Gemeinderat für die konstruktive Mitarbeit, vor allem aber bei den Anwohnern für ihre Geduld und ihr Verständnis.

zurück