Phantastische Nachrichten für das Saarland und insbesondere für die Gemeinde Heusweiler

Dienstag 17. Nov 2020

Am Dienstag überschlugen sich im Saarland und auch bei uns in Heusweiler die Ereignisse, glücklicherweise in äußerst positivem Sinne.

Zwar haben viele von Ihnen wahrscheinlich die guten Nachrichten bereits aus verschiedenen  Medien erfahren, ich möchte Sie dennoch kurz auch meinerseits informieren.

 

In den letzten Monaten fanden mehrere Gespräche seitens der Gemeinde Heusweiler mit Vertretern der GWSaar über eine mögliche Folgenutzung des Geländes des ehemaligen Laminate Parks in Eiweiler statt. In diesen Vorgesprächen wurde der Kommune durch die GWSaar großes Engagement entgegen gebracht und unsererseits wohlwollende Zustimmung und bestmögliche Unterstützung für eine Anschlussnutzung durch ein international tätiges Unternehmen signalisiert.

Konkrete Namen, Daten und Fakten  standen zunächst aus Vertraulichkeitsgründen nicht im Raum, bis der Bürgermeisterkollegin aus Überherrn und mir selbst gestern in einer Videokonferenz mit dem saarländischen Ministerpräsidenten Tobias Hans und der stellvertretenden Ministerpräsidentin Anke Rehlinger die mehr als erfreuliche Nachricht verkündet wurde. Direkt im Anschluss erfolgte sodann die offizielle Bekanntgabe in einer Pressekonferenz unter Beteiligung von Verantwortlichen des Unternehmens SVOLT selbst:

Das chinesische Unternehmen SVolt hat sich für das Saarland entschieden!

Die Bemühungen und entgegenkommende Signale waren letztendlich von Erfolg gekrönt.

SVOLT ist ein globales Hightech-Unternehmen aus China, das hochwertige Lithium-Ionen-Batterien und Batteriesysteme für Elektrofahrzeuge sowie Energiespeichersysteme entwickelt und produziert und viel Wert auf nachhaltige Liefer- und Produktionsketten sowie zukunftsfähige Technologien legt.

Seit Oktober 2019 prüfte SVOLT 32 Standorte in ganz Europa in einem intensiven Auswahlprozess. Letztendlich fiel die Wahl auf das Saarland.

Eine hochmoderne Zellfabrik soll auf der unbebauten Fläche „Linslerfeld“ bei Überherrn entstehen  und in ihrer finalen Ausbaustufe eine Kapazität von 24 GWh erzielen. Das entspricht Batterien für 300.000 bis 500.000 E-Fahrzeuge pro Jahr.

Außerdem planen die Projektpartner die Realisierung einer Modul- und Pack-Fabrik im früheren „Laminate Park“ in der Gemeinde Heusweiler, im Ortsteil Eiweiler.

Aus heutiger Sicht sind Gesamtinvestitionen von bis zu zwei Milliarden Euro und bis zu 2.000 Arbeitsplätze geplant. Dadurch erfährt die saarländische Automobilindustrie eine enorme Wertschöpfung im Bereich der E-Mobilität.

Die Modul- und Pack-Fabrik wird ab Anfang 2021 auf dem früheren „Laminate Park“ in Heusweiler realisiert. Neben den Einnahmen aus der Gewerbesteuer wird die Region auch von den Beschäftigungsmöglichkeiten profitieren. Am Standort Heusweiler allein sollen bis zum Produktionsstart Mitte 2022 rund 150 Arbeitsplätze entstehen, in Überherrn ca. 400 Arbeitsplätze bis Ende 2023.

SVOLT ist das erste Unternehmen, dem es gelungen ist, eine Hochnickelzellchemie ohne Kobalt zu produzieren. Wie schon erwähnt, legt das Unternehmen  großen Wert auf Transparenz der Verfahren, Minimierung möglicher Belastungen und vor allem nachhaltige Produktionsprozesse. Es sollen zukünftig alle Produkte in der saarländischen Fabrik mit 100 Prozent „grünem Strom“ produziert werden.

Die beiden SVOLT Fabriken im Saarland werden weltweit zu den modernsten und fortschrittlichsten ihrer Art zählen. Arbeitsrechtliche Vorgaben wie Arbeitssicherheit und Mitarbeiterschutz haben bereits in der Planungsphase höchste Priorität. Es ist SVOLT wichtig, dass sich die Mitarbeitenden am Standort nicht nur wohlfühlen, sondern sich für die Arbeit bei SVOLT begeistern.

 

Ich bin mir sicher, dass Sie über diese Information, genauso wie ich, mehr begeistert sind. Diese Entscheidung des Unternehmens ist von weitreichender Bedeutung, da damit nicht nur eine Nachfolgenutzung des Laminateparks in greifbare Nähe rückt, sondern diese obendrein inhaltlich eine herausragende Bedeutung für das Saarland, ja für Europa und letztlich ganz sicher für die Mobilität der Zukunft hat.

Schon auf die Auswahl der Gemeinde als Standort können wir in Heusweiler mächtig stolz sein!

Details zur Planung vor Ort sind uns bisweilen noch nicht bekannt, anbei aber gerne einige Links, die Ihnen zusätzliche Informationsmöglichkeiten bieten.

Pressekonferenz der Landesregierung: https://www.youtube.com/watch?v=m7VsZtnuqPY

Informationsseite des Unternehmens SVOLT:
https://svolt-eu.com/

Informationsseite der Landesregierung:

https://www.saarland.de/DE/medien-informationen/medienservice/svolt-ansiedlung/svolt-ansiedlung_node.html

 

Der saarländische Ministerpräsident schreibt dazu u.a.:

 „Historische Ankerinvestition für unser Saarland:

Heute ist ein historischer Tag für unser Land! Die Ansiedlung von SVOLT im Saarland ist wie ein Sechser im Lotto und ein Meilenstein auf dem Weg, das Auto der Zukunft im Saarland zu bauen.“

 

Die stellvertretende saarländische  Ministerpräsidentin schreibt u.a.:

„Im Saarland soll das Auto von morgen gebaut werden. Die Ansiedlung von SVOLT ist ein Erfolg für die Ansiedlungs- und Industriestrategie des Saarlandes, ein wichtiger Schritt für die Zukunft der Industrie und der Mobilität im Saarland. „

 

Ich glaube, diesen Äußerungen ist an Bedeutung nichts hinzuzufügen, außer dass WIR in Heusweiler Teil dieser Zukunft sein werden.

 

 

Die Projektpartner sollen seitens des Landes stetig und transparent über den Verfahrensstand informiert werden.

 

In diesem Sinne wünsche ich uns allen viel Erfolg bei diesem wegweisenden Projekt.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Thomas Redelberger

(Bürgermeister Gemeinde Heusweiler)

zurück