Hiltrud Heimes-Vogel und Rainer Ziebold wurden mit der „Freiherr-vom-Stein-Medaille“ ausgezeichnet

Freitag 21. Dez 2018

 

Hiltrud Heimes-Vogel wurde 1994 für die CDU in den Gemeinderat Heusweiler gewählt und gehörte diesem bis 2014 an. Im Mai 2018 hat sie erneut das Mandat angenommen. Sie ist Mitglied im Personal- und Finanzausschuss, im Rechnungsprüfungssauschuss und im Ausschuss für Schule, Kultur, Soziales und demografische Entwicklung. Hiltrud Heimes-Vogel war 10 Jahre (von 1998 bis 2008) Sprecherin ihrer Fraktion und hat in dieser Zeit wichtige Projekte mit auf den Weg gebracht und umgesetzt, unter anderem die Neugestaltung des Marktplatzes Heusweiler. Vieles davon hat sie als Mitglied des Ortrates Kutzhof und als Sprecherin im Ortsrat Heusweiler vorangetrieben. Diesen Gremien gehört sie ebenfalls seit mehr als 15 Jahren an. Daneben war sie von 1999 bis 2009 Mitglied des Regionalverbandstages. Hier gehörte sie dem Stadtverbandsausschuss, dem Zweckverband Museum, dem Schul- und Kulturausschuss, dem Frauenausschuss sowie dem Beirat für Sozialhilfe und zusätzlich 5 Jahre dem Volksschulbeirat an.

 

Neben der Kommunalpolitik engagiert sich Hiltrud Heimes-Vogel in verschiedenen Vereinen und Verbänden, unter anderem im Deutsch-Rumänischen Freundschaftskreis der unter dem Motto „ANDERE REDEN, WIR PACKEN AN UND TUN ETWAS“ Hilfstransporte für hilfsbedürftige Menschen in Rumänien organisiert.

 

 

Rainer Ziebold hat die Kommunalpolitik aus den unterschiedlichsten Perspektiven kennen gelernt hat, sowohl aus der ehrenamtlichen als auch aus der Sicht eines hauptamtlichen Bürgermeisters. Von 1981 bis 2002 gehörte er für die SPD dem Gemeinderat Heusweiler an und war während dieser Zeit auch 5 Jahre Beigeordneter (von 1994 bis 1999). Er vertrat seine Fraktion im Bau-, Personal- u. Finanzausschuss, im Sozialausschuss sowie im Rechnungsprüfungsausschuss.

Gleichzeitig war er von 1984 bis 2002 Mitglied im Ortsrat und in dieser Zeit 9 Jahre Ortsvorsteher von Heusweiler. Gemeinsam mit Orts- und Gemeinderat hat er im Laufe der Jahrzehnte wichtige Impulse zu einer positiven Entwicklung Heusweilers gegeben. So konnte er maßgeblich an der Entwicklung seiner Heimatgemeinde mitwirken, wobei hier beispielhaft die Erschließung des Gewerbegebiets „Dilsburg“,

die Erschließung der Wohngebiete in Eiweiler und „Auf Jungs Wies“ als auch der Bau von Photovoltaikanlagen auf öffentlichen Gebäuden erwähnenswert sind.

 

Rainer Ziebold war 1979 Mitbegründer des Jugendzentrums Heusweiler und ab 1998 für fünf Jahre Vorsitzender des VdK Heuseiler.

Seit 2014 ist er erster Vorsitzender im Förderverein des Löschbezirks Heusweiler. 2015 hat er die Gründung des Vereins „Osteomyelitishilfe Heusweiler e.V.“ mit unterstützt und ist seitdem Beisitzer.

 

Zum Hintergrund:

Die „Freiherr-vom-Stein-Medaille“ ist eine Auszeichnung, die das Saarland an Bürgerinnen und Bürger verleiht, die sich um die kommunale Selbstverwaltung verdient gemacht haben. Die Auszeichnung wurde am 14. September 1989 vom saarländischen Ministerpräsidenten gestiftet und am 16. September 2002 von der damaligen Innenministerin in einem ergänzenden Erlass konkretisiert. Nur alle zwei Jahre werden Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich bei der Ausübung ihrer ehrenamtlichen kommunalpolitischen Tätigkeit oder ihres Amtes besondere Verdienste um die kommunalpolitische Selbstverwaltung erworben haben.

 

 

zurück