Gemeinde greift „Hexenstreich“ auf – Anlegung von Bring- und Abholzonen an der Grundschule Dilsburg

Dienstag 14. Mai 2019


 

Vor der Grundschule in Heusweiler sind am 10.05.19 zwei Bring- und Abholzonen eingerichtet worden. Ziel der Anlegung dieser besonders markierten Bereiche ist es, die gefährliche Verkehrssituation morgens beim Bringen und mittags beim Abholen der Schulkinder zu verbessern und sicherer zu machen.  Die Eltern sollen dazu angeregt werden, Ihre Kinder nicht – wie es leider sehr häufig geschieht – bis vor die Schultür zu fahren, sondern die Kids an einer der Bring- und Abholzonen abzusetzen und zu verabschieden bzw. abzuholen. Der restliche, sehr kurze Schulweg wurde von den Kindern selbst in Form von kleinen Füssen mit bunter Farbe auf dem Boden kenntlich gemacht. Durch die Aktion werden neben einer hoffentlich entschärften Verkehrssituation auch pädagogische Vorteile für die Kinder erreicht. Zahlreiche Studien belegen, dass die tägliche Bewältigung des Schulwegs zu Fuß eine Reihe von positiven Effekten auf die kindliche Entwicklung hat. Die Kinder werden zur Selbständigkeit erzogen, lernen die Gefahren des Straßenverkehrs kennen und achtsam zu sein. In der Schule finden schon seit längerem Unterrichtsstunden über Verkehrserziehung statt, bei der auch Vertreter der Polizei präsent sind, um den  Schulkindern richtiges Verhalten im Straßenverkehr anschaulich zu erklären.

Die Bring- und Abholzonen wurden durch einen äußerst kreativen „Hexenstreich“ initiiert, nämlich selbst gebastelte Schilder. Am 01. Mai wurde Bürgermeister Thomas Redelberger über den Streich an der Schule informiert, sah sich die Sache noch am gleichen Tag an und beauftragte umgehend die Umsetzung. „Ich fand die Idee großartig, vielleicht können wir damit das erhöhte Verkehrschaos zu Schulbeginn und Schulschluss etwas entschärfen. Mir hat es jedenfalls schon mal sehr viel Freude bereitet mit den Schulkindern diese Flächen eindrucksvoll und passend zu gestalten.“

Zeitnah sollen auch an der Dependance in Eiweiler und der Grundschule in Holz entsprechende Flächen eingerichtet werden, die Schilder sind bereits besorgt, die Vorbereitungen dazu laufen. Und Alexander Paschke von der Friedrich-Schiller-Schule hat sich ebenso sehr interessiert, auch ihm gefiel die Idee, eine entsprechende Zone an der Gemeinschaftsschule einzurichten, um die Verkehrssituation in geordnetere Bahnen zu lenken. Hexenstreiche können auch anders sein.

 

zurück